DRESDNER TECHNOLOGIEUNTERNEHMEN WKS GROUP EROBERT INTERNATIONALEN MARKT

  • Chinesischer Baukonzern wird Hauptgesellschafterin der wks Technik GmbH
  • Partnerschaft für Erschließung weiterer internationaler Märkte
  • Kontinuität und Nachhaltigkeit für den deutschen Heimatmarkt

Dresden, 6. Juli 2017. Das mittelständische Technologieunternehmen für Wasser, Abwasser und Energie wks Technik GmbH (Dresden) hat heute feierlich die langfristige Partnerschaft mit dem chinesischen Großunternehmen CASIC Construction besiegelt. Der internationale Konzern übernimmt die Anteile der bisherigen Gesellschafter. Damit wird der Baukonzern, der sein Engagement in Europa in einer eigenen Tochter mit Sitz in Frankfurt am Main bündelt, Hauptgesellschafterin der wks Technik GmbH als Dachgesellschaft der wks group. Dem voraus gingen die Genehmigungen durch Kartellbehörden und das Bundeswirtschaftsministerium. Über die vertraglichen Konditionen haben alle Beteiligten Stillschweigen vereinbart.

Neue Gesellschafterin als Startpunkt für stärkere Internationalisierung

Die wks bietet Lösungen in den Bereichen Umwelt- und Verfahrenstechnik, Maschinentechnik und Automatisierung. „Die Internationalisierung ist für uns schon lange ein sehr wichtiges Anliegen. Als der Konzern auf uns zugekommen ist und in ersten Gesprächen mögliche strategische Synergien diskutiert wurden, sind wir schnell auf eine gemeinsame Vorstellung von der weiteren Entwicklung des Unternehmens gekommen“, erläutert Geschäftsführerin Petra Räuber. „Bereits in der Vergangenheit haben wir sehr gute Erfahrungen mit einem Bauunternehmen als strategischem Partner gemacht. Das hat mich in der Entscheidung bestärkt. Am Wichtigsten sind die Zukunft des Unternehmens, die Sicherung der Arbeitsplätze und das nachhaltige Wachstum – und dieser Verantwortung werden wir gerecht.“

Der neue Partner hat sich bewusst für den Standort Dresden entschieden: „Dresden bleibt auch in Zukunft der Hauptsitz der wks group“, so Räuber. Gleichzeitig dient die zukunftsorientierte strategische Partnerschaft als Grundlage für ein langfristiges Wachstum und die rasche Erschließung neuer internationaler Märkte. „Deutschland bleibt der wichtigste Standort und Markt für das Unternehmen. Um von den Potenzialen und Chancen im Wachstumsmarkt China zu profitieren, werden wir unser Leistungsportfolio in China etablieren“, erklärt die Geschäftsführerin.

Langjährige Geschäftsführerin bleibt dem Unternehmen erhalten

Petra Räuber arbeitet seit 1991 im Unternehmen und war als Geschäftsführerin zuletzt für über 100 Mitarbeiter verantwortlich. Sie wird auch zukünftig als CEO die Geschicke des Unternehmens mit dem bisherigen Management führen.

Strategische Richtungsentscheidung sichert Zukunft des Standorts und der Arbeitsplätze

Insgesamt stehen die Zeichen bei der wks group auf Kontinuität und Wachstum. „Die Arbeitsplätze sind so sicher wie nie zuvor“, freut sich Petra Räuber. „Es ist davon auszugehen, dass am Hauptstandort Dresden mit dem wachsenden internationalen Projektgeschäft weitere Arbeitsplätze entstehen werden.“ Sicher ist auch, dass keiner der Dresdner Arbeitsplätze oder ganze Abteilungen nach China umziehen werden. „Im Gegenteil: Die Teams in China werden von Dresden aus unterstützt“, erklärt die Geschäftsführerin. Grundsätzlich ist geplant, in China eine eigene Dependance mit ortsansässigen Kolleginnen und Kollegen aufzubauen.

Qualifizierte Fachkräfte für den Weltmarkt

Ein erstes gemeinsames Projekt ist bereits angestoßen: In Dresden soll eine Kooperation mit der Technischen Universität Dresden geschlossen werden. Ziel ist es, hier internationale Studierende im Bereich Umwelttechnik/Ingenieurwesen weiterzubilden und sie anschließend in gemeinsame Projekte praktisch einzubinden. „Fachkräfte sind auch in unserer Branche eine Herausforderung – mit diesem Engagement leisten wir einen Beitrag zu deren qualifizierter Weiterbildung und helfen mit deutschem Technologie-Know-how, Umweltprobleme weltweit zu lösen“, so Petra Räuber.

Der heutige Vertragsabschluss legt den Grundstein für eine erfolgreiche unternehmerische Zukunft der wks group, ist sich Petra Räuber sicher. „Das ganze Team freut sich auf kommende spannende Projekte und ist bereit für diesen neuen Entwicklungsschritt der wks“.

Über die wks group

An Standorten in Dresden (Sachsen) und Nohra (Thüringen) entwickeln und fertigen insgesamt gut 100 Mitarbeiter Produkte, Systeme und Anlagen für die Bereiche Wasser, Abwasser und Energie. Kommunale Ver- und Entsorger gehören zu den Schlüsselkunden, mit Bedarf in der Wasserversorgung, Regenwasser- und Abwasserbehandlung sowie Schlammbehandlung. Zu den nationalen und internationalen Kunden zählen auch Industrieunternehmen aus der Lebensmittelbranche, insbesondere der Milchverarbeitung, der Papier-, Zellulose- und Chemieindustrie. Seit 2002 spielt das Geschäftsfeld „Automatisierung“ als Querschnittstechnologie für alle anderen Bereiche eine zunehmend wichtige Rolle. Im Jahr 2009 begann das Unternehmen mit der stärkeren Internationalisierung von Projekten: In dieser Zeit wurden zum Beispiel Vorhaben in Eforie (Rumänien) sowie Sotschi (Russland) entwickelt und vor Ort umgesetzt.

Bildmaterial zum Download (für Medienvertreter zur freien Verwendung):
http://datas.weichertmehner.com/wks.zip
Bildnachweis: wks Group

Ansprechpartner für Medien:
wks group Unternehmenskommunikation / WeichertMehner Unternehmensberatung für Kommunikation, Ulf Mehner, E-Mail: ulf.mehner@weichertmehner.com, Tel. +49 351/50 14 02 01, Mobil +49 172 / 893 53 17

Veröffentlicht am